Veröffentlicht am

Bürobeleuchtung sicher planen: Helligkeit und Lichtfarbe

buerobeleuchtung ledBürobeleuchtung: Eine Sache der geschwinden Planung?

Sicher: Ein Büro lässt sich im Zweifel recht zügig mit Leuchten ausstatten. Schnell ein paar Pendelleuchten an die Decke geschraubt, jeden Schreibtisch mit einer Lampe von zu Hause versehen  und schon erweckt das Büro den Eindruck, mit ausreichend Licht versorgt zu sein. Als Meisterbetrieb für Beleuchtung in Büro, Handel und Gewerbe kann Ihnen die TeuLux GmbH von diesem Vorgehen allerdings nur abraten. Wir empfehlen stattdessen, schon in frühen Phasen der Lichtplanung im Büro wohlüberlegte Entscheidungen zu treffen, sich grundsätzlich zu fragen, wie es an Ihrem Arbeitsplatz eigentlich aussieht, und hierdurch die Bürobeleuchtung genau auf Ihren Bedarf abzustimmen. Schon kleine Anpassungen können Ihnen zum Schluss jede Menge Geld sparen, da aufwendige Umbauten und vermeidbare Neuanschaffungen so von vornherein verhindert werden können. Ihre Mitarbeiter werden es Ihnen danken!

Sind LED-Leuchtmittel überhaupt hell genug?

Grundsätzlich besteht eine gute Arbeitsplatzbeleuchtung aus einer gesunden Mischung aus indirekten und direkten Lichtquellen zur Grundbeleuchtung des Raums. Zusätzlich können einzelne Arbeitsplätze mit akzentuierenden Produkten mit direktem Licht versorgt werden. Doch völlig unabhängig hiervon müssen Sie berücksichtigen, dass Bürobeleuchtung gewisse Vorgaben erfüllen muss, um als ebenso augen- wie nervenschonende Beleuchtung gelten zu dürfen. Der Gesetzgeber sieht hierbei eine Helligkeit von mindestens 500 Lux vor. Lux ist eine Einheit, die den Lichtstrom angibt, der vom menschlichen Auge in einer bestimmten Fläche wahrgenommen werden kann. Auch bei Bürobeleuchtung entspricht ein Lux hierbei einer Leuchtstärke von einem Lumen pro Quadratmeter. Nur in bestimmten Arbeitsbereichen ist eine Bürobeleuchtung von niedrigstens 300 Lux noch zu rechtfertigen. 500 Lux sind für die gängigsten Tätigkeiten am Computer bestens geeignet. Zum Lesen auf dem Bildschirm, dem Editieren von Texten oder Befüllen von Datenbanken braucht es in der Tat nicht  mehr. Für Aufgaben jedoch, die das menschliche Auge besonders strapazieren können (z.B. pixelgenaue Bildbearbeitung oder Präzisionsarbeiten in Werkstätten) sind Werte von 1000 Lux durchaus möglich und angebracht. Ganz wichtig: Auch wenn Ihr jeweiliger technischer Aufbau kaum unterschiedlicher sein könnte, sind Helligkeitsangaben auf jede Art von Leuchtmittel übertragbar: Egal ob Leuchtstofflampen, LED Lampen, Glühbirne oder fest verbaute LED Module.

Empfehlungen zur Lichtfarbe der Bürobeleuchtung

Unabhängig von Helligkeit und Einsatzzweck verbindet alle Lösungen zur Bürobeleuchtung, dass es in den meisten Fällen angezeigt ist, Leuchtmittel mit neutralweißem Licht in die Leuchten einzubauen. Als neutralweiß bezeichnet man Licht, dessen Farbtemperatur sich zwischen 3300K und 5000K bewegt und durch seine saubere Verteilung, Strahlung und Sättigung kaum ablenkt, wenn eine entsprechende Leuchte ins Sichtfeld gerät. Die optimale Farbtemperatur an Büroarbeitsplätzen liegt ungefär bei Lichtfarbe 4000K. In diesem Temperaturbereich gilt Licht als besonders konzentrationsfördernd! Warmweißes Licht um 3000K kann hingegen durchaus dann etwas für Sie sein, wenn Sie eine gemütlichere Atmosphäre im Büro wünschen. Warmweiße Lichtfarbe ist in etwa vergleichbar mit dem Licht einer Kerze.

Selbst auf die Wandfarbe kann es bei der Beleuchtung ankommen!

Mit diesen Informationen über Ihre neue Beleuchtung im Gepäck können Sie nun eine in jedem Fall kluge Entscheidung treffen und die passenden Leuchten für Ihr Büro im Prinzip gleich bestellen. Falls Sie aber noch einen kurzen Moment Zeit haben, schauen Sie sich am besten einmal an Ihrem Arbeitsplatz um und überlegen, wie die Wände allgemein aussehen: Sind sie eher hell oder eher dunkel gestrichen? Ja, auch die vorherrschende Wandfarbe kann bei der Beleuchtung im Büro eine beträchtliche Rolle spielen. Sicherlich ist es schonmal vorgekommen, dass Sie sich in einem Raum mit bräunlich beigen Wänden etwas gedrungen und unwohl gefühlt haben. Dies kann passieren, wenn die Leuchtkraft der Bürobeleuchtung im entsprechenden Raum nicht hell genug oder auf eine ungeeignete Lichtfarbe gesetzt worden ist. Da dunkle Farbtöne das Umgebungslicht der Bürobeleuchtung wesentlich stärker absorbieren als helle, sollten Sie als Faustregel im Hinterkopf behalten: Je dunkler die Wand, desto heller die Leuchte! Umgekehrt können Sie natürlich unnötig Energie verschwenden, wenn Sie eine übermäßig hell leuchtende Lampe in einem Zimmer montieren, das durch strahlend weiß gestrichene Wände ohnehin schon über eine gewisse Grundhelligkeit verfügt.

Für weitere Produkte rund um die Beleuchtung in Büro, Gewerbe und Industrie schauen Sie sich in Ruhe in unserem Onlineshop um. Sie haben eine Frage zu einem speziellen Artikel? Treten Sie gern telefonisch mit uns in Kontakt und lassen Sie sich von unseren Mitarbeitern in allen Fragen zu Lichtplanung und Bürobeleuchtung beraten! (0521 557 311 00)

Schreibe einen Kommentar