Veröffentlicht am

Warum eine gesunde Bürobeleuchtung wichtig ist!

buerobeleuchtung gesundViele Menschen arbeiten in einem Büro und verbringen den Großteil ihrer Arbeitszeit vor dem Monitor. Eine passende Beleuchtung sollte in jedem Büro vorhanden sein. Auch wenn die wichtige Rolle des Lichts leider noch immer unterschätzt wird. An jedem Arbeitsplatz kommt es auf Konzentration, Motivation, Ausdauerungenauigkeit an. Die Bürobeleuchtung hat auf all diese wichtigen Eigenschaften einen direkten Einfluss. Eine schlechte Bürobeleuchtung sorgt mit der Zeit für viele Probleme. Die Mitarbeiter sind nicht mehr so motiviert und werden schneller krank. Deshalb sollte in jedem Büro ein ausgewogenes und harmonisches Lichtkonzept vorhanden sein.

Eine schlechte Bürobeleuchtung hat unangenehme Folgen

Generell reagieren alle Menschen sehr stark auf Licht. Im Vergleich zum natürlichen Licht der Sonne, wirkt das künstliche Licht der Bürobeleuchtung anders. Der Körper schüttet aufgrund der künstlichen Beleuchtung das Stresshormon Cortisol aus. Dieses Hormon ist in Fluchtsituationen sehr hilfreich. Es verbessert unter anderem die Atmung und schränkt auch die Verdauung ein. Im normalen Büroalltag bringt dies natürlich wenig. Ist der Cortisolspiegel zu hoch, dann könne Sie sich auf keinen Fall richtig entspannen. Gerade dies sollten Sie in dem meist stressigen Büroalltag aber von Zeit zu Zeit können. Bleibt Ihr Körper über eine längere Zeit auf diesem hohen Cortisol-Niveau, dann ist es natürlich kein Wunder, dass Ihr Körper auf die Überbelastung reagiert. Menschen, die einen Großteil des Tages im Büro verbringen, sollten unbedingt auf eine gesunde Bürobeleuchtung achten. Die Beleuchtung wirkt sich direkt auf die Gesundheit und somit auch auf die Leistungsfähigkeit aus. Durch eine schlechte Beleuchtung werden die Büromitarbeiter schneller müder, wirken weniger energiegeladen und sind meist schon vor dem Ende ihres Arbeitstages vollkommen erledigt. Dadurch werden die Mitarbeiter natürlich auch häufiger krank. Eine schlechte Bürobeleuchtung ist aber nicht nur nachteilig für die Angestellten, sondern auch für den Chef. Das ganze Unternehmen läuft nicht so effektiv, wenn die Mitarbeiter nicht mehr genügend fit und motiviert sind. Somit ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich die schlechte Bürobeleuchtung auch auf den Erfolg des ganzen Unternehmens auswirkt. Deshalb sollte es jedem Chef am Herzen liegen, die Beleuchtung in seinen Räumlichkeiten so gesund als möglich zu gestalten.

Für eine gesunde Bürobeleuchtung sorgen

Eine vorhandene Bürobeleuchtung zu modernisieren bzw. zu verbessern stellt keinen großen Aufwand dar. Die finanziellen Kosten, die eine Modernisierung der Beleuchtung mit sich bringt, rechnen sich im Hinblick auf die positiven Effekte auf jeden Fall. Eine besonders wichtige Rolle spielt das natürliche Licht. Dieses sollte in jedem Büro in einem möglichst großen Anteil vorhanden sein. Deshalb ist es vorteilhaft, wenn sich in einem Büro viele und möglichst große Fenster befinden. Die Arbeitsplätze sollten sich in der Nähe der Fenster befinden. Durch das natürliche Umgebungslicht entsteht in dem Raum eine gute Grundhelligkeit und die künstliche Bürobeleuchtung muss nur noch gelegentlich benutzt werden. Im Idealfall sitzen die Mitarbeiter seitlich zu den Fenstern positioniert. Das Verhältnis von Raumgrundfläche und Fensterfläche sollte bei mindestens 1:10 liegen. Bei sehr anstrengenden Sehaufgaben ist ein Verhältnis von 1:5 angebracht. Eine besonders wichtige Rolle bei der Bürobeleuchtung spielen die Deckenleuchten. Sie müssen hell genug sein, sodass die Umgebung problemlos und zuverlässig erkannt werden kann. Tageslicht-Lampen eignen sich am besten, denn dieses enthalten einen geringen Anteil an UV-Licht. Dieses wirkt sich ähnlich positiv wie das Tageslicht auf den menschlichen Organismus aus. Chefs, die in eine solche Bürobeleuchtung investieren, profitieren von motivierten und gesunden Mitarbeitern. Jeder Arbeitsplatz sollte auf jeden Fall gleichmäßig ausgeleuchtet sein. Dank einer großen Auswahl an Leuchtmittel ist dies ohne Probleme möglich. Je besser jeder einzelne Arbeitsplatz beleuchtet ist, desto effektiver ist die Sehleistung und desto geringer ist die Belastung für die Augen. Dank einer gesunden Bürobeleuchtung sind Sie nicht nur stärker motiviert, sondern profitieren auch von einer geringeren Fehlerhäufigkeit und einer höheren Konzentrationsfähigkeit.

Die Grundbeleuchtung mit Schreibtischleuchten kombinieren

Eine optimale Bürobeleuchtung besteht aus mehreren unterschiedlichen Lichtquellen. Diese schaffen gemeinsam eine gleichmäßige Beleuchtung. Realisiert werden kann die Bürobeleuchtung auf unterschiedliche Arten. Es bieten sich unter anderem direkte, indirekte, Decken- oder Wandbeleuchtungen an. Die Wand- und Deckenleuchten verteilen das Licht indirekt über helle sowie reflektierende Flächen und sorgen somit für eine ausreichende Grundhelligkeit. Bei hohen Decken ist eine spezielle Bürobeleuchtung nötig. Am besten eignen sich Deckenaufbauleuchten oder Downlights. Zusätzlich sollte jeder Schreibtisch mit einer direkten Bürobeleuchtung in Form einer Schreibtischleuchte ausgestattet sein. Die Leuchten werden aber nicht auf, sondern seitlich neben Ihrem Schreibtisch platziert. Die klassischen Schreibtisch leuchten besitzen flexible Gelenke und können bedarfsgerecht ausgerichtet werden. Sie liefern genügend Licht zum Schreiben und Lesen. Bei der Bürobeleuchtung spielt auch die Leuchtstärke eine wichtige Rolle. Für die klassische Büroarbeit beträgt die empfohlene Leuchtstärke mindestens 500 Lux. Menschen mit einer Sehschwäche oder ältere Schwächen benötigen eine höhere Leuchtstärke von 750 bis 1.000 Lux. Rund um Ihren Arbeitsplatz sollte die Beleuchtungsstärke jedoch nicht zu stark abfallen. Ist dies der Fall, dann entstehen starke Kontraste und diese müssen von Ihren Augen permanent ausgeglichen werden. Dadurch kommt es wiederum zu Ermüdungserscheinungen.

Mehr über Schreibtischlampen am Arbeitsplatz.

Schreibe einen Kommentar