Blendung und Unified Glare Rating (UGR)

Unified Glare Rating (UGR)

unified glare rating buerolampenDa beißt die Maus keinen Faden ab: Wenn Licht direkt ins Auge strahlt, blendet es. Die Folgen: Unkonzentriertheiten und Unwohlsein hervorgerufen durch diese nervigen, permanenten Lichtreflexe. Besonders ärgerlich ist hierbei, dass ein wesentlicher Teil der hierdurch entstehenden Beschwerden hausgemacht sein könnte. Denn das menschliche Auge unternimmt den mutigen Versuch, diese Störungen selbst auszugleichen. Dies ist auf Dauer sehr anstrengend und wer Pech hat, köntne davon sogar Kopfschmerzen kriegen. Wohlgemerkt: All dies bezieht sich nicht nur auf die Blendung, die direkt von einer Lichtquelle ausgeht (also zum Beispiel von einem LED Panel an der Decke). Es gilt auch für potenzielle Nebenblendungen wie spiegelnde Oberflächen (z.B. Computerbildschirme, beschichtete Schreibtischplatten, Glastüren, …).

Diese Probleme sind gerade in der Bürobeleuchtung natürlich überhaupt nicht zu gebrauchen. Daher bedarf es eines zuverlässigen Verfahrens zur Einschätzung der Blendkraft einer Lichtquelle. Im Laufe der Zeit sind dazu verschiedene Modelle entwickelt worden. Nachhaltig durchzusetzen scheint sich allerdings das sogenannte Unified Glare Rating, kurz: UGR.

Was sagt das Unified Glare Rating (UGR) aus?

Das Unified Glare Rating gibt Auskunft über die Direktblendung in Innenräumen. Die hierzu nötigen Parameter sind die Leuchtdichte für die Leuchte selbst sowie die Hintergrundleuchtdichte (jeweils in Candela pro Quadratmeter). Hinzu kommen Raumwinkel (siehe auch hierzu unseren TeuLexikon-Eintrag zur Lichtstärke) der Leuchte sowie ein feststehender Positionsindex für jede Lichtquelle im Raum.

Das Unified Glare Rating wäre kein Rating, wenn am Ende nicht eine simple Dezimalzahl herauskäme, die zum Vergleich mit anderen Beleuchtungsanlagen herangezogen werden kann.

Diese kommt folgendermaßen zustande:

Mit diesen Informationen lässt sich die Blendung ihrer Beleuchtung ausrechnen. Für viele Büroleuchten ergeben sich aus dieser Rechnung je nach Beleuchtungsstärke, Lichtstrom und Wattage in der Regel UGR-Werte zwischen 15 und 18. Zu starke Leuchtmittel, zu niedrig hängende Pendelleuchten und ähnliche Abweichungen können natürlich viel höhere Werte verursachen.

Je höher der Wert, desto höher die Blendung. Sehr stark (und damit oft auch ZU stark) blendende Leuchten können ein UGR von über 30 erreichen. Eine für die Bürobeleuchtung besonders wichtige Obergrenze: Nur Leuchten, die ein UGR von 19 nicht überschreiten, dürfen als BAP-Leuchten gekennzeichnet werden!

Erfahren Sie im TeuLexikon mehr über den Unterschied zwischen ALU- und BAP-Raster, wie sie unter anderem in den LED Rasterleuchten unseres Sortiments eingesetzt werden.