Veröffentlicht am

Rasterleuchten: Design und Effizienz in Einem!

rasterleuchten blogBild: © VTT Studio / Fotolia

Gesehen hat sie jeder schon einmal, ihr Name ist vielen Privatverbrauchern aber unbekannt: die Rasterleuchten. Eine Rasterleuchte kommt vorzugsweise in öffentlich zugänglichen  Räumen oder in Büros beziehungsweise Großraumbüros zum Einsatz. Das liegt in erster Linie an dem zurückhaltenden, minimalistischen Design, welches aus technischer Sicht mit höchster Effizienz gepaart wird. Das Ergebnis ist eine praktische und leistungsstarke Leuchte, die auch größere Räume in ansprechendes Licht hüllen kann, ohne dabei zu viel Platz wegzunehmen.

Typische Einsatzorte der modernen Rasterleuchten

Rasterleuchten befinden sich immer an oder in der Decke, in aller Regel in Form eines länglichen Vierecks, welches zur gleichmäßigen Verteilung des Lichtes in mehrere Raster aufgeteilt wird. Bekannt sind die Rasterleuchten unter anderem aus Großraumbüros oder Lager- beziehungsweise Fabrikhallen. Hier existiert in der Regel nicht genug Platz für aufstellbare Lampen, weshalb die Montage an oder in der Decke sehr praktisch ist und zugleich die vorhandene Höhe des Raumes ideal ausnutzt. Abseits davon werden sie gern auch in allgemein öffentlich zugänglichen Räumen genutzt, unter anderem in Messehallen, in Ladengeschäften oder Verkaufsräumen. In privaten Haushalten wird die Rasterleuchte weniger genutzt, da hier mehr Wert auf Ästhetik gelegt wird und die Lampen zugleich eine zu hohe Strahlungsweite des Lichtes besitzen – das führt in kleineren Privaträumen oft zu einer hohen Lichtintensität. Der Fokus für die Einsatzorte liegt daher primär im gewerblichen Sektor. Da sind sie mittlerweile längst zum zeitlosen Allrounder avanciert.

Vorzüge und Aufbau der Rasterleuchten

Wie der Name dieser Lampen bereits deutlich macht, wird die Lampe selber durch mehrere reflektierende Trenner in zahlreiche Raster unterteilt. Diese fangen das Licht auf und reflektieren dieses leicht, wodurch eine gleichmäßige Verteilung im Raum sichergestellt wird. Wie lang diese Rasterleuchten sind oder wie die Rasterleuchte als solche aufgebaut ist, variiert je nach Hersteller und dem spezifischen Modell. Immer werden sie aber unmittelbar an der Decke montiert oder bereits in die Decke verbaut. Das hat den Vorteil, dass die Rasterleuchten dann keinen Platz wegnehmen, der unter anderem durch Maschinen oder schlicht die Büroausstattung belegt wird. In größeren Räumen ziehen sich die Rasterleuchten üblicherweise durch den kompletten Raum, wodurch sie bei gleichmäßiger Verteilung auch schwieriger zu beleuchtende Ecken und Passagen ausleuchten können.

Eine weitere Variante der Rasterleuchten sind die sogenannten Pendelleuchten, welche nicht direkt in oder an der Decke verbaut werden, sondern hier lediglich befestigt sind. Sie hängen daher quasi freischwebend im Raum und können so unter anderem das Ambiente unterstützen oder für eine punktuelle Beleuchtung sorgen. Bekannt sind die Pendelleuchten vor allem aus Bars oder Cafés, wo sie direkt den Tresen oder die Theke beleuchten. Unabhängig davon, welche der Varianten nun genutzt wird, garantieren die Rasterleuchten immer ein sehr zuverlässiges Lichtspektrum. Ebenso lassen sie sich sehr einfach montieren, besonders wenn sie lediglich an der Decke befestigt oder an diese montiert werden. Sie mit dieser zu verbauen, ist natürlich ebenfalls denkbar. In diesem Fall stechen die Rasterleuchten weniger hervor, sondern schließen auf gleicher Ebene wie die Decke selber ab. Bei der Beleuchtung macht das zwischen der Montage und dem festen Verbauen aber keinen Unterschied.

Helligkeit lässt sich bei Rasterleuchten oft nach individuellen Wünschen regulieren

Die Helligkeit ist bei den meisten Rasterleuchten keinesfalls “in Stein gemeißelt”. Einige Modelle nutzen dafür verstellbare Blenden, welche Sie individuell nach Ihren Bedürfnissen regulieren können, um die Lichtintensität entweder zu verstärken oder um sie zu verringern. Denkbar ist als Alternative auch ein zentral angebrachter Strahler, welcher sich in mehrere Richtungen neigt und nur dann aktiviert wird, wenn weiteres beziehungsweise helleres Licht benötigt wird. Auf den Namen “Darklight-Raster” getaufte Rasterleuchten nutzen eine integrierte Blendbegrenzung, welche so ausgerichtet werden kann, dass ein bestimmter Punkt durch die Leuchte zwar beleuchtet wird, ein anderer Punkt aber nicht abblendet. Das eignet sich unter anderem dann, wenn sich beispielsweise zwei Arbeitsplätze gegenüber befinden. Das Ergebnis ist bei dieser Form der Rasterleuchte weiterhin ein sehr gleichmäßig aufgebautes Licht, welches auch bei mehreren Stunden am Tag nicht zu Kopfschmerzen oder tränende Augen führt – wichtig ist das natürlich besonders am Arbeitsplatz, wo kontinuierlich über acht oder mehr Stunden gearbeitet wird.

Rasterleuchten arbeiten in der Regel mit Leuchtstofflampen

Der Begriff der “Rasterleuchten” orientiert sich in erster Linie an dem Aufbau dieser Lampen. Im Inneren davon kommen Leuchtstofflampen oder LED Röhren zum Einsatz, welche vor allem aufgrund ihrer sehr guten und angenehmen Helligkeit bekannt sind, aber auch wegen der hohen Intensität des Lichtes. Im Regelfall strahlen Rasterleuchten deshalb auch immer ein sehr weißes und helles Licht aus, wobei das keinesfalls die einzige Alternative darstellen muss. Wer sich eher ein wärmer angehauchtes Licht wünscht, kann die Lampen einfach um entsprechende Modelle ersetzen. Die bereits angesprochenen Optionen zum Regeln der Intensität und der Ausweitung des Lichtradiuses kommen auch in diesem Fall zum Einsatz, um einen mindernden Effekt bei der Bestrahlung auszulösen. Als Bestandteil von stimmigen Gesamtkonzepten, ist unter anderem eine Kombination zu klassischen Stehlampen, modernen und atmosphärischen LED Stripes oder ergänzenden Lichtleisten denkbar. Die Rasterleuchte zeigt sich in diesem Fall sehr flexibel und als kombinationsstarkes Fundament, welches durch weitere Ergänzungen erweitert werden kann.

Mögen Sie es besonders subtil, können Rasterleuchten weiterhin auch als sogenannte Einlegeleuchten genutzt werden. In diesem Fall werden sie in der Decke integriert und mit verschiedenen Scheiben aus Glas oder Kunststoff versehen, um eine saubere Abgrenzung zum Raum zu gewährleisten. Dadurch erhalten Sie zwar das gewünschte weitläufige Licht, vermeiden aber auch unangenehmes Abblenden – dieses wird durch die Scheiben entsprechend absorbiert. Rasterleuchten können Sie hier in verschiedenen Modellen ganz bequem online bestellen und sich an die gewünschte Adresse senden lassen – und das zum echten Vorteilspreis!

Jetzt noch mehr erfahren: Alles über den Unterschied zwischen ALU- und BAP-Raster im TeuLux Online Shop!