Veröffentlicht am

Rasterleuchten: 5 unschlagbare Vorteile!

rasterleuchten blog teuluxRasterleuchten kennt man aus Büros, großen Hallen oder aus Filmen: An der Decke angebracht haben sie sich quasi zu DER Beleuchtung schlechthin für viele Gewerbetreibende, Unternehmen und deren Büros entwickelt. Schaut man sich den Klassiker unter den Leuchten mitsamt seinen fünf starken Vorteilen einmal genauer an, ist das keinesfalls allzu verwunderlich. Hier erfahren Sie mehr über deren Stärken und warum ihnen der Sprung ins aktuelle Beleuchtungszeitalter spielend leicht gelang.

1. Rasterleuchten: Gleichmäßige Ausleuchtung ist die prominenteste Stärke

Rasterleuchten avancierten in Büros, Hallen und Großraumbüros keinesfalls grundlos zum Mittel der Wahl. Sie lassen sich wunderbar in die Decke integrieren und können damit sogar größere Räume anstandslos ausleuchten, ohne dass Sie schattige Plätze in Kauf nehmen müssen. Eine weitere damit verbundene Stärke zeigt sich schon im Namen der Leuchten, denn durch das Raster kann individuell festgelegt werden, ob die Leuchten eher breit- oder eher engstrahlend für Licht sorgen sollen. Mit einem breitstrahlenden Raster kombiniert eignen sich diese super, um ganze Räume gleichmäßig auszuleuchten. Rasterleuchten mit einem engen Raster sind aber ebenso eine starke Alternative, wenn Sie ganz gezielt einen Bildschirmarbeitsplatz ausleuchten möchten. Individuell und flexibel in ihrer Anwendung, spielen diese Leuchten in Büros deshalb all ihre Stärken auf gekonnte Art und Weise aus.

2. Rasterleuchten haben den Sprung in das LED-Zeitalter geschafft

Der Begriff “Rasterleuchten” widmet sich lediglich der Konstruktion dieser Lampen, jedoch nicht dem gewählten Leuchtmittel. Deshalb gelang es diesen Leuchten auch spielend, den Sprung in das LED-Zeitalter zu meistern. Für lange Zeit war das vielen Menschen nicht bekannt, weshalb die Leuchten immer noch mit dem Vorurteil eines störenden Flackerns oder lästigen Brummens in Verbindung gebracht werden. Diese Problematik löst sich jedoch durch die LED-Leuchtmittel, welche nicht nur ausgesprochen energieeffizient arbeiten, sondern auch ohne diese störenden Begleiterscheinungen auskommen. Deshalb werden an dieser Stelle quasi zwei Qualitäts-Eckpfeiler miteinander kombiniert: Einerseits die Vorzüge des LED-Leuchtmittels und andererseits die Stärken der Rasterleuchten mitsamt ihrer vorteilhaften Konstruktion. Gepaart mit LED-Treibern statt einem Vorschaltgerät (z.B. EVG, KVG, VVG) und energieeffizienten LED-Röhren anstelle von Leuchtstoffröhren, ergibt sich eine starke Alternative für Ihr Beleuchtungskonzept.

3. Weitere Vorzüge in Verbindung mit LED-Leuchten

Werden die Rasterleuchten mit LED-Leuchtstoffen kombiniert erhalten Sie weitere Vorzüge. Während die LED Panels in aller Munde sind, bringen sie auch einen entscheidenden Nachteil mit sich: die Beleuchtung muss im Regelfall individuell an den Raum angepasst werden, weshalb diese für gewöhnlich auch nicht nachträglich veränderbar ist. Einbauleuchten haben den identischen Nachteil und müssen daher mit großen Abstrichen seitens der Flexibilität kämpfen. Bei LED Röhren ist das anders, denn hier können Sie selber wählen, welche Lichtfarben und Helligkeit von Ihnen gewünscht werden.

Denkbar ist beispielsweise die Lichtfarbe “Neutralweiß”, welche sich am besten mit “sachlich” beschreiben lässt. Anders als bei warmweißen Licht, treten Kontraste stärker hervor und Konturen können besser identifiziert werden. Neutralweiß empfiehlt sich überall dort, wo die Beleuchtung die Aktivität unterstützen, dennoch aber eine wohnliche Atmosphäre heraufbeschwören soll. Ebenfalls beliebt in Büros ist die LED-Lichtfarbe “Tageslichtweiß”, welche getreu ihres Namens den hell erleuchteten Mittagshimmel imitiert. Sie besitzt einen hohen Anteil von blauen Frequenzen und dient als die ideale Beleuchtung für Werkstätten, Büros und jede andere Form von Arbeitsräumen. Tageslichtweiß arbeitet mit über 5.300 Kelvin, Neutralweiß mit 3.300 bis 5.300 Kelvin.

4. Der ansprechende Retro-Look der Rasterleuchte liefert stylische Pluspunkte

Retro ist In! Glücklicherweise gibt es kaum Lampen, die am Arbeitsplatz so viel Retro-Charme wie die Rasterleuchten versprühen. Ihre flache, durch die Raster geprägte Optik kennt man aus Hollywood-Filmen, Großraumbüros der 80er- und 90er-Jahre und eben auch aktuell modern eingerichteten Räumen, welche mit Rasterleuchten als Retro-Beleuchtung einige charakterstarke Akzente im Raum setzen, während zugleich von den Stärken der Raster sowie der eingedrehten LED Röhren profitiert wird. Möchten Sie die praktischen Vorteile mit einem optischen Retro-Effekt kombinieren, sind Rasterleuchten also definitiv das Mittel der Wahl!

5. Bei Rasterlampen bestehen faktisch keine Einschränkungen in Sachen Deckeninstallation

Einschränkungen bei der Installation der Rasterleuchten müssen Sie nicht erwarten, denn diese lassen sich je nach Modell ganz beliebig zur Art der Decke und deren Eigenschaften kombinieren. Denkbar ist beispielsweise eine freie Pendelmontage an Betondecken oder die Einlegemontage in Kassettendecken, wo die Rasterleuchten flach mit der Decke abschließen und optisch quasi auf natürliche Art und Weise mit dieser verschmelzen. Unabhängig von der Art und Beschaffenheit Ihrer Decke müssen Sie auf diese starken Leuchten also nicht verzichten!

Rasterleuchten erleben zweifelsohne eine Renaissance!

Die vielen praktischen Vorzüge machen die kultigen Leuchten zu einer starken Alternative. Der Sprung in die LED-Zeit gelang ihnen fast schon mit spielender Leichtigkeit, wobei das traditionelle Design nun mit den brillanten Ergebnissen von LED-Röhren kombiniert wird. Eine fast schon perfekte Paarung aus moderner Technik und klassischem Design, vereint mit dem klasse Preis-/Leistungsverhältnis, wird zweifelsohne dafür sorgen, dass Rasterleuchten noch lange Zeit das prominente Mittel der Wahl in Büros bleiben werden.

Mehr zu Rasterleuchte, Deckenleuchte & Co.:

Neu im Blog:

Schreibe einen Kommentar